Internationale “Dark Sky Week” 2016

Logo DarkSkyWeek 2015, Quelle: IDA/darksky.org
Logo DarkSkyWeek 2015, Quelle: IDA/darksky.org

Die Woche vom 4. bis 10. April 2016 steht international unter dem Motto “Dark Sky Week” (dt. “Woche des dunklen Himmels”). Diese Aktion wurde von der “International Dark Sky Association” ins Leben gerufen.

Für viele Menschen ist es inzwischen selbstverständlich, dass wir zu jeder gewünschten Zeit die Dunkelheit durch künstliche Lichtquellen verdrängen können. Dies ermöglicht uns Tätigkeiten rund um die Uhr durchzuführen (z.B. im Schichtbetrieb, Transport und Verkehr) – mit entsprechendem kulturellem und ökonomischen Nutzen.

Erst nach und nach beginnen wir zu begreifen, dass die Natur über Millionen von Jahren in der Evolution zeitliche Rhythmen entwickelt hat, die auf einem Wechsel von Tag und Nacht basieren. Davon sind nicht nur wir Menschen, sondern auch Tiere, Pflanzen und viele komplexe Ökosysteme betroffen. Machen wir also regelmäßig “die Nacht zum Tag”, so greifen wir maßgeblich in natürliche Zyklen ein und können damit großen Schaden anrichten.

Aus der Sicht von Astronomen gefährdet die zunehmende Verdrängung der Dunkelheit die astronomische Forschung und Öffentlichkeitsarbeit. Bereits heute können ca. 30% aller Deutschen die Milchstraße nicht mehr sehen, weil viele Ortschaften und Städte relativ planlos und zu hell beleuchtet werden. Auch aus diesem Grund sind die nächtlichen “Lichtglocken” großer Ballungszentren bis zu 150 km Entfernung sichtbar.

Die International Dark Sky Association (IDA) hat sich zum Ziel gesetzt auf dieses vielseitige Thema aufmerksam zu machen.

Der Verein der Amateurastronomen des Saarlandes e.V. engagiert sich mit Informationen und Vorträgen auf der Sternwarte Peterberg für den Erhalt der „dunklen Nacht“!

In diesem Sinne wünschen wir … dark skies 🙂

Diese Information teilen ...

Copyrighted Image